JahresendSEO – erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung?


JahresendSEO-Resumee-2

Vor knapp zwei Wochen gab es bereits das erste Resümee zum JahresendSEO Contest, in dem ich die DDoS Attacke auf meine Webseite thematisiert habe. In diesem Artikel möchte ich den JahresendSEO Contest aus der SEO-Sicht betrachten und paar Hintergründe beleuchten, weil man insgesamt von einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung im Rahmen eines SEO Contests sprechen kann 😉

Meine Teilnahme

Ich habe insgesamt mit fünf Webseiten teilgenommen. Das hört sich im ersten Moment nach einer Menge Arbeit an, ist es aber nicht unbedingt, wenn man die Sache ein bisschen durchdenkt und etwas geschickt angeht. Die entsprechenden Seiten lauten:

  • http://www.myseosolution.de/jahresendseo/ (1)
  • http://www.mywebsolution.de/artikel/22/show_JahresendSEO.html (9)
  • http://www.geld-im-internet.de/jahresendseo/ (11)
  • http://www.b-landau.de/jahresendseo-wettbewerb/ (14)
  • http://www.kubaseotraeume.biz/jahresendseo-seo-contest/  (22)

In Klammern steht jeweils das Ranking vom 02.10.2011 ca. 21 Uhr, ermittelt mit dem Google Chrome im Incognito Mode für die Suchanfrage http://www.google.com/search?hl=de&safe=off&q=JahresendSEO. Im folgenden eine kurze Übersicht zu Content und Linkbuilding:

http://www.myseosolution.de/jahresendseo/

Komplett eigener Content, der in unregelmäßigen Abständen erweitert wurde. Einige freiwillig gesetzte Links anderer Teilnehmer, u.a. Martin, Nico und Kevin. Aktiv aufgebaute Links (geschätzt):

Linkbuilding Maßnahme

Dofollow

Nofollow

Eigene Seiten 4 0
Pressemitteilungen > 50 < 10
Artikelverzeichnisse > 50 0
Social Bookmarks > 75 < 50
Blogkommentare > 50 > 200
Freeblogs > 50 < 5

Rest

Gespinnter Content mit mehr als 75% Uniqueness, der nicht erweitert wurde. Aktiv aufgebaute Links (geschätzt):

Linkbuilding Maßnahme

Dofollow

Nofollow

Eigene Seiten 0 bis 3 0
Pressemitteilungen > 20 (nur mywebsolution) < 5 (nur mywebsolution)
Artikelverzeichnisse > 15 0
Social Bookmarks > 75 < 50
Blogkommentare > 50 > 200
Freeblogs > 50 < 5

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, denn die Suchmaschinenoptimierung für sämtliche Seiten war relativ erfolgreich, wenn man die Zahl der Teilnehmer und den nötigen Arbeitsaufwand bedenkt.

Vorgehen

Im Folgenden gibt es eine grobe Übersicht der strategischen Planung und Durchführung, wobei ich natürlich nicht bis ins kleinste Detail gehe. Trotzdem dürfte man ein gutes Gefühl dafür bekommen, was momentan bei der Suchmaschinenoptimierung erfolgreich funktioniert.

Step 1 – Kickstart

Als erstes musste ein Artikel ausgewählt werden, der als Favorit an den Start geht. In diesem Falle war das http://www.myseosolution.de/jahresendseo/. Dieser wurde möglichst schnell über Social Media in den Index gebracht (Twitter, Facebook, Google+) und mit Social News Portalen gepusht, wobei es sich dabei um Portale handelt, die echte User vorweisen können. Dazu zählen zum Beispiel t3n, yigg und Webnews. Das reicht bei neuen Themen in der Regel um in der oberen Hälfte auf Seite 1 einzusteigen (hat auch bei „Pagerank Update 2011“ und „Panda Update“ erfolgreich funktioniert ;)).

Zusätzlich habe ich noch in relevanten Foren in der passenden Kategorie gepostet (Suchmaschinenoptimierung), wie zum Beispiel bei pro-seo.de, realwebmaster.net und webmaster-homepage.de. Übrigens: Wenn man sich damit ein bisschen Mühe (richtiger Content, relevante Kategorie, etc.) gibt, dann bleiben diese Threads auch bestehen und können einen echten Mehrwert bieten. Das ist ein Faktor, der bei der erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung eine immer größere Rolle spielen wird.

Gerade in der Anfangszeit ist es hilfreich wenn man weit oben steht, weil sich neu hinzukommende Artikel gerne der aktuellen Top 10 bedienen und dabei der ein oder andere „freiwillige“ Link abfällt. Unterstützend hätte man außerdem noch bei anderen Beiträgen kommentieren können, hab ich aber in diesem Falle nicht gemacht. Das gilt nicht nur für SEO Contests sondern für alle Themen die das Potenzial einer „News“ haben, also eine Meldung die ein breiteres Publikum interessiert und zu dem sich mehrere Leute äußern.

Für die Beschreibungstexte der Social News habe ich einen gespinnten Text angelegt, den ich später auch für Social Bookmarks und Blogkommentare verwendet habe. Die Datei gibt es hier, Aufwand zur Erstellung ca. 30 Minuten. Gleiches gilt für die Forenposts (Datei gibt’s hier), wobei ich hier nur 15 Minuten investiert habe, da die Anzahl der Foren ziemlich gering ist ( < 10).

Step 2 – weitere Artikel nachziehen

Im nächsten Schritt habe ich einen gespinnten Text angelegt, der für meine weiteren Teilnehmerseiten als Content dient. Hier wollte ich vor allem ausprobieren, ob durch das Article Spinning irgendwelche Nachteile entstehen bzw. ob das als Duplicate Content erkannt wird. Um’s gleich vorweg zu nehmen: Text Spinning wird noch immer nicht als DC erkannt, wie das Ranking oben beweist. Ich habe 10 Versionen mit jeweils mehr als 75% Uniqueness erzeugt. Aufwand zur Erstellung betrug ca. 60 Minuten.

Die Artikel verlinken sich zum Teil untereinander und alle enthalten einen Link auf http://www.myseosolution.de/jahresendseo/. Die Domains liegen alle auf der gleichen IP, sind im gleichen WMT Account registriert und haben mich in den WHOIS Daten. Google weiß also mit ziemlicher Sicherheit, dass die Seiten alle von der gleichen Person kontrolliert werden. Geschadet hat es nicht, allerdings ist es auch kein „riesiges“ Netzwerk und die Verlinkungen sind alle themenrelevant.

Step 3 – Pressemitteilungen, gogogo!

Am Anfang von einem SEO Contest sind Pressemitteilungen meiner Meinung nach das beste Mittel der Wahl zur erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung. Zum einen haben die Mitteilungen eine Legitimation, da der Contest gerade erst gestartet ist und eine entsprechende Pressemitteilung zu diesem Zeitpunkt absolut gerechtfertigt ist und zum anderen lassen sich damit sehr schnell viele Links aus dem Content von unterschiedlichen Domains erzeugen, die zu diesem Zeitpunkt mit ziemlicher Sicherheit für Platz 1 – 3 reichen. Der erste Punkt ist im Prinzip nicht so wichtig, weil die meisten Presseportale so ziemliche alles freischalten, aber einige achten eben doch drauf, dass nicht totaler Blödsinn in der Meldung steht. Außerdem fühl‘ ich mich einfach besser, wenn ich nicht sinnlos spamme 😉

Als Linktext benutze ich hier weitestgehend die URL, weil es meistens nicht anders geht und weil ich damit ein gutes Fundament für besser passende Linktexte aufbaue. Hier ist es allerdings hilfreiche, wenn die URL das Keyword enthält – aber das gehört sowieso zum Einmaleins der OnPage-Optimierung.

Für die Pressemitteilungen hab ich wieder einen gespinnten Text angelegt und daraus 60 Versionen mit > 75% Uniqueness erzeugt (Datei gibt’s hier). Aufwand zur Erstellung betrug ca. zwei Stunden. Die Pressemitteilungen wurden dann über eine Woche hinweg in drei Schüben á ca. 15 bis 20 Meldungen verteilt. Den gespinnten Text habe ich später außerdem verwendet, um Content für die Freeblogs zu generieren. Das Spinning ist hier unerlässlich, denn es gibt zwar Presseverteiler, die die gleiche Meldung auf einen Rutsch auf 100+ Portalen veröffentlichen (hier gibt’s nen schönen Vergleich von Andreas bei eisy), aber das ist und bleibt DC, auch wenn es „Presseportale“ sind. Wär das nicht so, kann ich meine Scraper-Websites auch einfach „Presseportal“ nennen.. So einfach geht’s nicht 😉

Step 4 – Artikelverzeichnisse: erfolgreiches Linkbuilding

Bereits bei meiner Studienarbeit zum Thema Linkbuilding kam bei der Fallstudie heraus, dass Artikelverzeichnisse die erfolgreichste Linkbuilding-Maßnahmen im Low-Level-Bereich darstellen (siehe Fazit bei Veröffentlichung). Zur Zeit sieht man das übrigens noch krasser an den aktuellen Rankings, aber das gehört nicht hierher 😉

Ich pflege eine Liste mit 100+ Artikelverzeichnissen, die Einträge zulassen und bei denen gespinnter Content weitestgehend ohne Probleme durchgeht. Die einzelnen Verzeichnisse sind dabei in drei Kategorien unterteilt:

  1. tatsächliche manuelle Prüfung
  2. Pseudo-Prüfung
  3. direkte Freischaltung

Als erstes werden die Text bei Verzeichnissen der ersten Kategorie veröffentlicht, da hier die größte Gefahr der Ablehnung besteht (zum Beispiel durch manuelle Suchen bei Google nach ähnlichen Artikeln – schlecht gespinnter Content fliegt hier schnell auf, wenn zum Beispiel Absätze und Überschriften nicht variiert werden oder nur auf erster Ebene gespinnt wird). Wenn die Verzeichnisse nicht unbedingt dem gleichen Besitzer gehören, klappt das meist ohne Probleme. Danach folgt Kategorie zwei, bei der eine Revision durch einen Moderator stattfindet, es jedoch noch nie zu einer Ablehnung kam. Hier wird vermutlich nur grob über den Artikel gelesen und abgenickt. Die Verzeichnisse in Kategorie drei geben Instant-Backlinks, was gerade am Ende des Contests optimal ist um noch einmal einen sicheren Push durchzuführen und die Suchmaschinenoptimierung erfolgreich abzuschließen. Da Kategorie eins und zwei einer Freischaltung bedürfen, kommt es hier zu einer natürlichen Verzögerung, deshalb bediene ich alle Verzeichnisse von Kategorie eins auf einmal und mache das gleiche mit Kategorie zwei 3 bis 5 Tage später.

Für die Artikelverzeichnisse habe ich einen gespinnten Text mit ca. 85% Uniqueness bei 125 Versionen erstellt (Datei gibt’s hier). Aufwand zur Erstellung betrug ca. vier Stunden. Den gespinnten Text habe ich später außerdem verwendet, um Content für die Freeblogs zu generieren.

Step 5 – Backlinks für die Backlinks: Zeit für den schwarzen Hut.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits eine ganze Menge Backlinks erzeugt und es wird Zeit, diese entsprechend zu pushen. Hierbei handelt es sich um eine untere Stufe in der Linkpyramide und es lohnt sich meiner Meinung nach nicht, manuellen Aufwand zu betreiben. An dieser Stelle kommen also Automatisierungstools zum Einsatz, wobei ich es in diesem Falle auf Social Bookmarking Demon*, ScrapeBox und eine eigene Entwicklung für Public Bookmark Systeme (siehe Video hier) beschränkt habe (also Social Bookmarks und Blogkommentar Spam).

Bei den Tools muss man sich bewusst sein, dass man damit nur absolute Crap-Links erzeugen kann, denn die einfach zugänglichen Linkquellen in Form von im Internet verfügbaren Listen sind natürlich bekannt und hoffnungslos überspammt (wobei Public Bookmark Verzeichnisse nicht ganz so schlimm sind, weil es dafür noch keine weit verbreitete Software gibt). Viele der Links sind dabei außerdem nofollow (aber automatisiert nimmt man sowas natürlich trotzdem mit). Bei ScrapeBox gibt es zwar gewisse Möglichkeiten an zumindest ansatzweise saubere Linkquellen zu kommen, aber das bedeutet entweder, selbst viel Zeit zu investieren oder Geld für den Kauf von Listen auszugeben. Kam beides für mich nicht in Frage, aber ich hab ScrapeBox das erste mal wirklich intensiv genutzt und schätzen gelernt. Damit kann man schon einige schöne Sachen machen 🙂

Ich habe also meine bisherigen „qualitativen“ Backlinks (AVZ, Pressemeldungen, etc.) mit Links aus den obigen Tools beschossen und dabei den bereits erwähnten gespinnten Text für Social News als Beschreibungstext verwendet.

Nur so nebenbei: Letztendlich hab ich das auch für die „Hauptartikel“ gemacht, weil ich auf diese Weise bisher noch nie eine Seite aus dem Index kicken konnte. Das einzige, was mir da mal passiert ist, war eine +70 Penalty – allerdings waren das weitaus größere Dimensionen und es waren 5k Xrumer Profil-Links im Spiel (wobei selbst diese Unterseite inzwischen wieder normal rankt) 😉 Für „richtige“ Money-Projekte, die auf Rankings angewiesen sind, würde ich das allerdings trotzdem nicht machen (!), ganz einfach weil das Risiko zu groß und der Nutzen zu gering ist. In dem Fall war das Risiko allerdings überschaubar, weil es insgesamt um weniger als 1000 Links ging und meine Hauptartikel auf „echten“ Projekten mit eigenen Backlinks und echtem Content für menschliche User lagen.

Step 6 – Freelinks From Freeblogs For Fun

Freeblogs sind meiner Meinung nach eines der am meisten unterschätzen Instrumente beim Linkbuilding. Sie bieten drei wesentliche Vorteile:

  1. (Meist) volle Kontrolle über den Inhalt
  2. Kein Zuordnung zum Besitzer möglich
  3. Sehr leicht zu automatisieren

Mit diesen Eigenschaften sind Freeblogs geradezu ideal um eigene Satelliten Netzwerke aufzubauen. Wirklich mächtig wird das Ganze durch den letzten Punkt, denn in Kombination mit Article Spinning kann ich jetzt nicht nur eine quasi beliebige Anzahl an Texten erzeugen, sondern diese auch noch zu 100% verwerten. Zur Zeit habe ich knapp 900 Freeblogs, von denen ca. 600 problemlos automatisiert bedient werden können. Diese sind auf 50 unterschiedliche Domain verteilt. Das Ganze hatte ich auch schon als Video vorgestellt:

An dieser Stelle ist natürlich fraglich, ob es überhaupt was bringt, wenn ich Links von Freeblogs bekomme, die auf dem gleichen Host liegen (zum Beispiel wordpress.com). Ich schätze, hier gibt es einen Mittelweg. Es wird also nicht jeder Freeblog von wordpress.com als eigenständige „Domain“ gewertet, aber es bringt mit Sicherheit mehr, wie wenn die Links zum Beispiel alle aus dem gleichen Freeblog kämen. Die Freeblogs liegen außerdem meist auf eigenen Subdomains und soweit mir bekannt ist, gibt es noch keine klare Antwort auf die Frage, ob solche Links als „zur gleichen Domain gehörend“ zählen, oder eigenständig betrachtet werden. Again – ich denke, hier gibt es einen Mittelweg und außerdem kommt es auf die Art der Subdomain an. Wenn ich meinen Blog auf blog.domain.de auslagere, würde ich diese Subdomain stark der Hauptdomain zuordnen, weil sie direkt etwas damit zu tun hat. Bei einem Freeblog gibt es diese „Bindung“ nicht. Aber wie gesagt, das sind nur Vermutungen meinerseits und ich bin mir auch nicht sicher, ob und wie gut man das algorithmisch erkennen kann (obwohl ich da schon ein paar Ideen hätte ;))

Durch die Menge der Freeblogs und Artikel, die ich zur Verfügung hatte, konnte ich wiederum problemlos „Backlinks für meine Backlinks“ generieren. Außerdem können die Freeblogs zum Teil untereinander verlinkt werden um sich gegenseitig zu pushen – man darf es halt nicht übertreiben. In diesem Fall habe ich den gespinnten Text für die Pressemitteilung und den für die Artikelverzeichnisse verwendet, die Einstellungen für die Linkinjektion angepasst und jeweils 1000 Versionen mit einer > 70% Uniqueness erzeugt. Die Artikel wurden dann automatisiert auf den Freeblogs veröffentlicht.

Auswertung: War die Taktik zur Suchmaschinenoptimierung erfolgreich?

In diesem Screenshot (5 MB) habe ich mir die Top 100 zu „JahresendSEO“ angeschaut und markiert, welche Ergebnisse von mir erzeugt wurden. Konkret sieht es so aus, dass sich in den Top 100 34 Artikelverzeichnis-Artikel oder Pressemitteilungen mir befinden (im Screenshot blau markiert). Weiterhin sind darunter 6 Forenbeiträge von mir (bei denen jedoch jeder einen Link setzen kann, im Screenshot grün markiert). Hinzu kommen noch die 5 bereits oben genannten Hauptartikel. Insgesamt also 45 von 100 Ergebnissen und Platz 1 mit dem Hauptartikel.

Das Schöne daran ist, dass sich diese Taktik beliebig oft reproduzieren lässt und mit ein wenig Kreativität für jedes beliebige Thema (Pr0n und Co. mal außen vor gelassen) anwendbar ist. Es ist kein „sinnloser“ Spam, weil der es sich um lesbaren Content handelt, der thematisch passt. Das ist ein wichtiger Punkt, sonst könnte man den Prozess nämlich vollständig automatisieren – aber mit automatisiert generieten Texten klappt’s halt nicht 😉 Weiterhin kann ich Aufwand und Nutzen inzwischen ziemlich gut einschätzen und mit jedem Contest wird der Prozess etwas effizienter (was natürlich auch normalen Projekten zu Gute kommt). Ich muss keine Backlinks aus meinem eigenen Netzwerk offen legen und erzeuge ein wirkungsvolles Grundrauschen – und das beste: Es ist vollkommen kostenlos 🙂

Zusammenfassung

Zum Schluss gibt’s wie immer eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des zweiten Teiles meines JahresendSEO-Resümees, in dem eine Bewertung des Erfolges der durchgeführten Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung durchgeführt wurde.

Ich habe an dem Contest mit insgesamt fünf Webseiten teilgenommen, wobei http://www.myseosolution.de/jahresendseo/ als Favorit ins Rennen geschickt wurde und sich das auch im Aufwand für Content und Linkbuilding manifestierte. Für die weiteren vier Webseiten wurde Content durch Article Spinning erzeugt.

Als Linkbuilding-Maßnahmen kamen Social Media, Social News, Forenbeiträge, Pressemitteilungen, Artikelverzeichnis-Artikel, Social Bookmarks, Blogkommentare und Freeblogs zum Einsatz, wobei jeweils Article Spinning als Methode zur Contenterstellung verwendet wurde. Da diese Maßnahmen alle kostenlos sind, ist Content das A und O, weil nur mit ausreichend Content das Setzen der Links möglich ist. Man kann sich leicht ausrechnen, was es kosten würde, wenn man 1500 bis 2000 Texte kaufen würde 😉

Die Links wurden in einem Pyramidenmodell aufgebaut, wobei sämtliche Ebenen auf die darüber liegenden Ebenen Verlinken verlinken. Wichtig ist hierbei, dass die Links nur von unten nach oben gehen, niemals umgekehrt. Letztendlich konnten damit die fünf Hauptartikel in den Top 25 platziert werden. Insgesamt sind 45 Ergebnisse in den Top 100 vertreten. Fazit: Die Suchmaschinenoptimierung war im Rahmen dieses Contests erfolgreich.

Übrigens..

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei der Telekom Partnerwelt bedanken, die mir als Trostpreis eine JAMBOX zuschicken, sehr coole Geste 🙂

That’s it. Let me know what you think, comment, share, etc. 🙂

*Ref-Link

Hirnhamster

hat einen Bachelor in Angewandter Informatik und bloggt auf MySEOSolution regelmäßig zu Updates im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Außerdem freut er sich über Kontakte auf Google+ :)

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus

Be social - Share what you like :)

Kommentare (29)

  1. 1 dani
    04. Oktober 2011 um 14:48   

    danke für das ausführliche Review, kann man einiges lernen, mehr davon! 🙂

  2. 2 GG
    04. Oktober 2011 um 15:14   

    Erst ein Hinweis: Die Logins im Video sind klar zu erkennen… Dies nur zur Info, falls dies ein Versehen ist.

    Dann eine Frage: Sind die Links auf den SB- und Blogeinträgen wirklich sinnvoll bzw. nutzbringend? Mal vorausgesetzt, dass die jeweiligen Domains zumindest eine gewisse Link-Pop haben, bringen die paar zusätzlichen Links auf die jeweiligen Beiträge wirklich etwas bzw. genug, um den Aufwand zu rechtfertigen? Ich habe da zwar auch schon einiges ausprobiert, ein direkter Vergleich bzw. vergleichender Test gestaltet sich natürlich sehr schwierig.

  3. 3 Hirnhamster
    04. Oktober 2011 um 15:27   

    Jop, die Sache mit den Logins ist bekannt. Ist aber nicht weiter tragisch, weil es eh nur Freeblogs sind und du mehr davon hast, dir eigene anzulegen 😉

    Die Links bringen definitiv was. Zum einen ist „ein Link besser als kein Link“ und zum anderen siehst du das auch daran, dass meine Pressemitteilungen so ziemlich die einzigen in den Top100 sind, obwohl ich nicht der einzige war, der Pressemitteilungen verwendet hat. Der Punkt ist ja, dass durch die Automatisierung ein skalierbarer Prozess entsteht und der manuelle Aufwand minimiert wird 🙂

  4. 4 GG
    04. Oktober 2011 um 16:46   

    Ok, bei Mini-Nischen (und dazu zähle ich jahresendseo) mag der Effekt messbar und sichtbar sein. Das habe ich bisher nicht näher bedacht/betrachtet. Bei den sog. harten Keys bezweifel ich die Wirkung aber. Um das immer wieder bemühte Beispiel Kredit zu nehmen: Ein paar Links auf eine Pressemitteilung mit Linktext ‚kredit‘ wird den Link von der Pressemitteilung zur Hauptseite sicherlich bei diesem Key praktisch nicht stärken. So ist jedenfalls meine kombinierte Bauch-/Sacheinschätzung, wobei ein Effekt bei harten Keys generell sehr schwierig bzw. unmöglich nachzuweisen sein dürfte.
    Die Automatisierung in diesem Stil gehört ja – wie Du selbst geschrieben hat – eh in die BH-Ecke und ist deshalb für normale Projekte eher nicht geeignet. (In diesem Zusammenhang ist es rhetorisch natürlich geschickt, die Titelüberschrift als Frage und die dazugehörige Antwort als ‚Erfolg im Rahmen dieses Contests‘ zu formulieren ;-).)
    Nichtsdestotrotz wird es mich wohl dazu verleiten, mal über eine ‚Whitehat‘-Variante für Nebenkeys mit ’sauberen‘ Links und Beiträgen nachzudenken. Ob dann (manueller) Aufwand und Nutzen dabei in einem gesunden Verhältnis stehen, werde ich dann feststellen ;-).

  5. 5 Hirnhamster
    04. Oktober 2011 um 17:53   

    Auf die Ergebnisse bin ich gespannt 🙂

  6. 6 chromi
    04. Oktober 2011 um 20:59   

    hab ja nun schon ein paar tage gewartet auf genau diesen bericht, wie im ddos-artikel angekündigt. und es hat sich wirklich gelohnt. ich denke da konnte ich einiges draus lernen. da du ja mit kubaseoträume auch (immernoch) auf p1 rankst kann soviel an deiner methode nicht verkehrt sein. soweit vielen dank dafür.

  7. 7 Max
    04. Oktober 2011 um 22:05   

    Sehr schöne Auswertung zu dem Wettbewerb, wenn auch vermutlich eher für nur Affilateprojekte etc. nutzbar und nicht für nachhaltige Portale/Seiten. 🙂 Eine neue Domain habe ich so ähnlich schon verbrannt…

  8. 8 Elke
    05. Oktober 2011 um 11:37   

    Danke für die detaillierte Auswertung und die Angaben, ist immer wieder spannnend. Habe auch den ArticleWizard schon mal ausprobiert und bin froh zu lesen, dass Du dafür auch ein bißchen Zeit brauchst;-)

  9. 9 Florian
    06. Oktober 2011 um 01:56   

    Sehr cool, dass du dir so in die Karten gucken lässt. Noch cooler finde ich deinen Blog Manager. Wenn du deine Ankündigungen aus dem Abakus-Forum in die Tat umsetzt, dann greife ich auf jeden Fall zu. Ich nehme an, dass du dir auch eine Registrierfunktion für WPMU geschrieben hast?

    Eine Zeit lang habe ich dafür Linkfarm Evolution genutzt, aber das hat mich nicht wirklich überzeugt. Würde mich freuen diesbezüglich etwas aus deiner Softwareschmiede erwerben zu können, bisher hat mich dein anderes Tool voll überzeugt. 🙂

  10. 10 Hirnhamster
    07. Oktober 2011 um 14:10   

    Nee nutze da auch zum Teil LFE mit eigener Liste und einige manuell erstellt Blogs.

  11. 11 Oliver
    06. Oktober 2011 um 10:10   

    „Die Artikel wurden dann automatisiert auf den Freeblogs veröffentlicht.“

    Darf man fragen mit welchem Tool du die Freeblogs über die API fütterst?

  12. 12 Hirnhamster
    07. Oktober 2011 um 14:09   

    Hey Oliver, eigene Programmierung – wie im Video erklärt 😉

  13. 13 Christian
    08. Oktober 2011 um 18:32   

    hast du schon mal mit WPDesktop gearbeitet? das sieht dem LFE sehr ähnlich, ist aber wesentlich günstiger. würde mich mal interessieren, ob sich das lohnt.

  14. 14 Hirnhamster
    09. Oktober 2011 um 21:09   

    Nope noch nix von gehört.. Allerdings gibts auf der Seite kein Video, was ich spontan schonmal extrem dämlich finde.

  15. 15 Mani
    13. Oktober 2011 um 04:14   

    Gibts es deine eigene Programmierung auch irgendwo zum Download bzw. zu erwerben?

    LG

  16. 16 Hirnhamster
    14. Oktober 2011 um 18:49   

    @Mani
    nope, sry, vollkommen privat zur Zeit.

  17. 17 Tim
    13. Oktober 2011 um 16:29   

    Hi Pascal,

    hast du eine Schätzung der insgesamt in diesen SEO Contest investierten Stunden?

    Ich habe jetzt nur deine Schätzungen des Spinnings gesehen, jedoch müsste doch auch das Eintragen in die Verzeichnisse und Portale, vorallem aber auf deinen FreeBlogs erheblich mehr Zeit in Anspruch genommen haben, oder?

    MfG

    Tim

  18. 18 Hirnhamster
    12. November 2011 um 10:36   

    Jop, aber dazu verweise ich mal auf meine Fallstudie in meiner zweiten Studienarbeit. Da findest du auch die ungefährer Zeiten, die für’s eintragen erforderlich waren. Übersicht gibt es im ersten Fazit.

  19. 19 Micha
    15. Oktober 2011 um 20:11   

    Super Review. Sind einige sehr gute Hinweise dabei.

    weiter so !

  20. 20 Luxx
    26. Oktober 2011 um 09:19   

    Was mich bei der ganzen Geschichte am meisten beschäftigt:

    Woher kommen die vielen Freeblogs? Ich meine einen gut gespinnten Artikel auf AVZ und Presseportalen zu veröffentlichen ist doch relativ simpel. Aber immer neue Freeoblogs aufzuziehen? Diese sollten ja auch mehr als nur einen Artikel haben, da ist doch der Aufwand enorm, oder nicht?

  21. 21 Reishi kaufen
    07. November 2011 um 13:26   

    Klasse Review (vorallem sehr ausführlich), da kann man echt noch sehr viel dazu lernen. Hab diese Seite gleich mal abgespeichert um sie mal als Nachschlagewerk zu benutzen :-).

    /e
    URL aus dem Namen entfernt.

  22. 22 Sanja
    12. November 2011 um 03:34   

    wow, danke Pascal, den Artikel muss ich morgen noch einmal lesen, so viele Informationen standen da drin. Danke, dass du dein Wissen teilst. Für jemanden wie mich, der sich bislang eher weniger mit Linkbuilding beschäftigt hat, ist das mehr als hilfreich.

  23. 23 Bert
    07. Dezember 2011 um 15:12   

    Ein freundliches Halli Hallo,

    die Zahlen beeindrucken mich wirklich. Dein Artikel zeigt aber auch, dass es ohne SEO-Tools scheinbar nicht geht, denn solche Massen an Links in kurzer Zeit aufzubauen, ist ja unmöglich. An dieser Stelle mal eine Newbie-Frage: Die Empfehlung bei solchen Tools geht also zu Bookmarking-Daemon und Scrapebox?

    MFG Bert

  24. 24 Jürgen
    30. Dezember 2011 um 13:04   

    Das ist so ziemlich der beste SEO Artikel, den ich in diesem Jahr gelesen habe. Vielen Dank dafür!

  25. 25 Seowebdesigns
    02. Januar 2012 um 07:58   

    Sehr interessant 🙂 Bin leider erst jetzt dazu gekommen ihn zu lesen.

    Hatte mich am Anfang noch gefragt ob du über die gespinnten Artikel jeweils noch einmal drüber guckst (zumindest über die, die nicht sowieso auf Spam Seiten gepostet werden) aber ich denke die Frage erübrigt sich. Sind denn die Artikel, die bspws. auf Presse Portalen und AVZ gepostet werden generell immer so gut gespinnt, dass Sie in jedem Fall Sinn ergeben und gut lesbar bleiben?

    Ansonsten: Die Jambox ist eh cooler als das iPad 🙂

  26. 26 Timo
    23. Februar 2012 um 16:36   

    Hi Pascal,

    gibt es irgend etwas neues zu deiner Aussage „Wenn allerdings ein ausreichend großes Interesse besteht, könnte man über eine Kommerzialisierung nachdenken ;)“

    Bist du da noch dran, oder sind und bleiben die Projekte Privat? 🙂

  27. 27 Hirnhamster
    07. März 2012 um 18:18   

    Ähm jain.. Habe im mom absolut keine Zeit dafür :/


  28. […] Submission Tools) meiner Meinung nach wesentlich effizienter erzeugen (siehe dazu meinen Artikel JahresendSEO – Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung). Im Long Tail hat’s aber trotzdem […]


  29. […] wenn ich mir dazu in Retrospektive meine Studienarbeit zum Thema Linkbuilding und meinen Rückblick-Artikel zu den Linkbuilding-Maßnahmen des JahresendSEO SEO Contests (beides aus 2011) […]

Deine Meinung interessiert uns!

Name *

Mail *

Website

Über MySEOSolution

MySEOSolution stellt Informationen und News zur Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung und bietet SEO Tools für diverse SEO relevante Tasks (Texterstellung, Linkbuilding, etc.) an.

Experimente