10 kürzliche Änderungen am Google Algorithmus


Google Algorithmus

Matt Cutts hat gestern auf dem Inside Search Blog den Artikel Ten recent algorithm changes veröffentlicht. In diesem stellt er zehn Algorithmus-Änderungen vor, die Google vor kurzem durchgeführt hat. Dabei wurden laut Matt im laufenden Jahr von Google bereits ca. 500 Änderungen am Algorithmus vorgenommen. Die zehn vorgestellten sind aus seiner Sicht jedoch unbedenklich im Hinblick darauf, dass sie manipuliert werden können. Ich werde diese im Folgenden auf Deutsch vorstellen und aus meiner Sicht bewerten.

Der Google Algorithmus

Der Begriff „Google Algorithmus“ ist leicht irreführend, suggeriert er doch, es gäbe „den einen Algorithmus“, den Google einsetzt. Tatsächlich handelt es sich jedoch um ein komplexes Konglomerat aus verschiedenen Signalen und Filtern, dessen einzelne Bestandteile nur zum Teil bekannt sind. Dadurch ist es aber auch möglich, dass Google an verschiedenen Stellen Veränderungen durchführen kann, ohne das gesamte Konstrukt zum Wanken zu bringen. Dabei werden vor jedem offiziellen Rollout für „jedermann“ zuvor eine ganze Menge von Tests durchgeführt, die Google bestätigen, dass die Änderung sinnvoll war. Mehr dazu auch in folgendem Video:

Zusammengefasst werden also vor einer real-life Änderung am Algorithmus die folgenden Schritte durchgeführt:

  • Zunächst einmal gibt es eine „Idee zur Änderung“. Diese kann zum Beispiel dadurch inspiriert sein, dass bestimmte Queries schlechte Ergebnisse liefern und sich die Mitarbeiter Gedanken darüber machen, an welchen Stellen im Google Algorithmus etwas verbessert werden kann.
  • Im zweiten Schritt werden alle Ideen getestet. Zum Beispiel durch speziell trainierte Tester, die SERPs miteinander vergleichen und manuell entscheiden, welches SERP Set besser ist. Außerdem werden real-life Tests an einem kleinen Anteil „echter“ User durchgeführt, die sich in der sogenannten Sandbox (also in einer entsprechenden Testumgebung) befinden.
  • Das Ganze wird fortlaufend von einem Search-Analyst überwacht und evaluiert.
  • Letztendlich entscheiden dann statistische Auswertungen darüber, ob die Algorithmus-Änderung global für alle User ausgerollt wird. Das könnte man zum Beispiel ermitteln, indem man die Klickraten auf die Suchpositionen und die Bouncerate misst.

10 Änderungen am Google Algorithmus in 2011

Wie versprochen folgt nun die (freie, sinngemäße) Übersetzung der 10 von Matt Cutts beschriebenen Änderungen.

Automatische Übersetzungen

Information Retrieval Update für Fremdsprachen: Für Suchanfragen, für die es in der nativen Sprache relativ wenige Inhalte im Internet gibt (z.B. Afrikaans, Malaiisch, Slowakisch, Swahili, Hindi, Norwegisch, Serbisch, Katalanisch, Maltesisch, Mazedonisch, Albanisch, Slowenisch, Walisisch, Isländisch) werden relevante englische Webseiten automatisch übersetzt und die Titel im Snippet werden in der entsprechenden nativen Sprache dargestellt. Dieses Feature war zuvor für Koreanisch verfügbar, allerdings nur am Fußende der Webseite. Nach einem Klick auf den übersetzten Titel wird der User automatisch auf die übersetzte Version der englischen Seite weitergeleitet.

Für deutsche Ergebnisse ist das ziemlich uninteressant. Ich kenne zwar die Größe des deustchen Indexes nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass übersetzte englische Ergebnisse in nächster Zeit relevanter sein werden als deutscher Original-Content.

Bessere automatisch generierte Snippets

Snippets mit mehr Inhalt aus dem Content Bereich statt aus Header und Navigation: Durch diese Änderungen können relevantere Texte für die Snippets gefunden werden. Durch die verbesserte Erkennung von Webseitenstrukturen ist es nun wahrscheinlicher, das tatsächlicher Content statt Header- oder Navigationstext als Anzeige des Snippets gewählt wird.

Ehrlich gesagt hab ich da keine Verbesserung oder Verschlechterung bemerkt. Bei den meisten eigenen Seiten ist meine Description sowieso auf die wichtigsten Keywords optimiert. Diese Änderung dürfte wohl vor allem bei Long Tail Suchanfragen für bessere CTRs sorgen.

Bessere Webseitentitel in den SERPs

Bessere Webseitentitel in den SERPs durch Entfernung von doppelten Ankertexten: Bei der Generierung von Seitentiteln werden verschiedene Signale in Betracht gezogen. Ein Signal ist der Ankertext der Backlinks. Es hat sich herausgestellt, das Boilerplate-Links, die den gleichen Ankertext besitzen nicht sehr relevant sind, deshalb werden diese schwächer gewertet. Daraus resultieren relevantere Titel, die den Seiteninhalt genauer beschreiben.

Ich bin nicht hundertprozentig sicher, was mit „Boilerplate“ gemeint ist. Ich kenn Boilerplate als einen Seiteninhalt, der sich auf jeder Seite wiederholt. Also zum Beispiel Header, Footer und Navigation. Das würde dann wohl bedeuten, dass die Ankertexte dieser Links bei der Generierung von Seitentiteln für die SERPs weniger ins Gewicht fallen. Korrigiert mich bitte in den Kommentaren, falls ich falsch liege.

Ehrlich gesagt kann ich das nicht bestätigen. Die automatischen Titel-Anpassungen waren meiner Meinung nach in den meisten Fällen eher nachteilhaft (wobei ich das nicht an genau dieser Algorithmus Änderung festmachen kann). Ein Beispiel, das mir vor einigen Tagen aufgefallen ist, war die Titelanpassung von zwei Seiten, mit denen ich am JahresendSEO Contest teilgenommen hatte. Dort wurden die Titel um die Titel der Startseiten ergänzt – warum auch immer…

Falsche Titel in den JahresendSEO SERPs

Falsche Titel in den JahresendSEO SERPs

Längenbasiert Vervollständigungsvorschläge in Russisch

Diese Verbesserung reduziert die Anzahl der langen, teils willkürlich anmutenden Suchvorschläge auf Russisch (ich nehme an, damit ist Google Suggest oder Google Instant gemeint). Von nun an wird die Länge der aktuellen Eingabe stärker gewichtet, so dass keine zu langen Suchvorschläge (im Vergleich zur bisherigen Eingabe und zu anderen Suchvorschlägen) mehr angezeigt werden. In Englisch war dieses Feature bereits vorher aktiv.

Macht auf jeden Fall Sinn. Man stelle sich vor, dass man nach einer zwei-Wort-Kombination suchen will und Instant automatisch einen häufig gesuchten Satz, der mit dieser Kombination anfängt, anzeigt bzw. direkt sucht. Da macht es mehr Sinn, die Länge der Eingabe und der weiteren Vorschläge mit einzubeziehen, denn dadurch dürfte klar werden, ob dieser lange Vorschlag ein Einzelfall ist oder nicht. Gefühlt scheint das zu funktionieren. Zumindest wenn man versucht, einige Beispiele in diesem Thread über lustige Google Suggest Vorschläge zu reproduzieren. Beispiel aus dem Thread:

Google Suggest zu "habe j" früher

Google Suggest zu "ich habe j" früher

Google Suggest zu "ich habe j" heute

Google Suggest zu "ich habe j" heute

Aber auch hier kann ich natürlich nicht sagen, ob das nun mit einer generellen Veränderung des Suchverhaltens zusammenhängt, oder eben an der oben übersetzen Algorithmus-Anpassung (zumal ja explizit nur von Englisch und Russisch die Rede ist).

Rich Snippets für Anwendungen

Erweiterung von Rich Snippets für Anwendungen: Vor kurzem wurden Rich Snippets für Anwendungen bekannt gegeben. Dadurch können Usern, die nach Software suchen, bestimmte Details wie Kosten und Bewertungen bereits in den SERPs angezeigt werden. Diese Änderung betrifft die Abdeckung der Suchanfragen, in denen Rich Snippets für Anwendungen angezeigt werden. D.h. die Rich Snippets werden häufiger angezeigt.

Nett. Erinnert mich an die letzte SEO House Folge (Thema: IT SEO), in der Jens das Beispiel mit Download Antivir gegeben hat (man beachte das CHIP Ergebnis). Schema.org – It’s a Thing! 😉

Entwertung eines Signals aus der Bildersuche

Entwertung eines Signals aus der Bildersuche: Das Web entwickelt sich weiter und oft werden einige Signale erneut untersucht, die früher als Einflussfaktoren verwendet wurden, heute jedoch keinen bedeutenden Einfluss mehr haben. In diesem Fall wurde entschlossen, ein Signal der Google Bildersuche zu entwerten. Dieses Signal hat mit der Referenzierung eines Bildes von anderen Webseiten aus zu tun.

Ich bin mir nicht ganz sicher, was Matt mit „Referenzierung“ meint. Sind das nun direkte Links (<a href=“…“>) oder auch Einbindungen mittels <img src=“…“ />? Hab natürlich direkt an Martin gedacht, der sich auch prompt in Google: Bildersuche Algorithmus Änderung – Hotlinks tot? der Sache annimmt. Da Bildersuche nicht wirklich mein Spezialgebiet ist, verweise ich einfach mal auf den verlinkten Artikel 🙂

Freshness Update

Aktuellere SERPs: Wie vor etwas mehr als einer Woche angekündigt wurde, wurden bedeutende Verbesserungen im Ranking von aktuellem Content gemacht. Diese Änderung betrifft grob 35 Prozent aller Suchanfragen (etwa 6-10% der SERPs sind spürbar betroffen) und bestimmt den Einfluss von Aktualität für eine entsprechende Suchanfrage besser.

Diese Änderung habe ich bereits unter Google Freshness Update erläutert.

Erkennung von offiziellen Webseiten

Verbesserung der Erkennung von offiziellen Webseiten: Google versucht, seinen Usern die relevantesten Ergebnisse mit der größten Autorität anzuzeigen. Mit dieser Änderung wurde der Erkennungsprozess von offiziellen Webseiten verbessert. Dadurch tendieren offizielle Webseiten noch höher zu ranken.

Hier mag man sich streiten, was „offizielle Webseiten“ sind. Brands, anyone? Die ranken schon seit dem Vince-Update ziemlich gut und auch sonst scheint Google Brands zu bevorzugen. Nothing new here. Könnte natürlich sein, dass das Ganze im Zusammenhang mit den kürzlich gelaunchten Badges für Google+ Pages steht, wobei das noch recht frisch und eine reine Spekulation meinerseits ist.

Verbesserung bei datumsbeschränkten Suchanfragen

Die Berechnung der Ergebnisse von Suchanfragen innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls wurde hinsichtlich der Aktualität der entsprechenden Webseiten angepasst. Dadurch soll sichergestellt werden, dass User die relevantesten Ergebnisse für das spezifizierte Intervall bekommen.

Hört sich für mich eigentlich nicht anders an als das Freshness Update.

Vorschläge für IME Suchanfragen

Diese Änderung verbessert die Autocomplete-Verarbeitung von IME Suchanfragen (also solche, die Nicht-Lateinische Zeichen enthalten). Autocomplete hatte vorher alle Tastenanschläge gespeichert, die nötig waren um jedes Zeichen anzuzeigen. Das hat für hebräische, arabische und russische Anfragen zum Teil zu verkorksten Vorschlägen geführt.

Bei den deutschen Umlauten und dem ß ist mir nichts dergleichen aufgefallen. Falls übrigens jemand weiß, was „IME“ ausgeschrieben heißt, möge er bitte kommentieren 🙂

Zusammenfassung der 10 Änderungen am Google Algorithmus

Die Änderungen sind aus SEO Sicht nicht sonderlich interessant, zeigen aber sehr schön, mit welchen Problemen eine Suchmaschine generell zu kämpfen hat. So fällt zum Beispiel auf, dass vor allem fremde Sprachen und Zeichensätze durchaus noch zu Problemen führen können. Außerdem zeigt sich, in welchen Bereichen Google Neurungen vorantreibt (siehe Rich Snippets) und welche Faktoren weiterhin an Wichtigkeit gewinnen (Brandbuilding). Da man allerdings nur diese 10 Änderungen kennt und nicht weiß, was Google sonst noch verändert/angepasst hat, ist es schwer ein richtiges Fazit zu ziehen.

Das schreiben andere über die Veränderungen am Google Algorithmus

Was haltet ihr davon? Findet ihr die Auswahl von Matt gut oder hättet ihr eher andere Themen gewählt? Welche Schlüsse zieht ihr aus den vorgestellten Veränderungen?

Hirnhamster

hat einen Bachelor in Angewandter Informatik und bloggt auf MySEOSolution regelmäßig zu Updates im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Außerdem freut er sich über Kontakte auf Google+ :)

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus

Be social - Share what you like :)

Kommentare (21)

  1. 1 tschiria
    15. November 2011 um 14:08   

    Thanx for die freie Übersetzung 😮

    IME bedeutet: Input Method Editor

  2. 2 Hirnhamster
    15. November 2011 um 15:24   

    Jau, das hört sich passend auf Wikipedia an, ty 🙂

  3. 3 Lutz Noack
    15. November 2011 um 22:10   

    Danke für die Zusammenfassung, aber was ist Deine Meinung zu Google Plus und den Seiten von Google Plus.

    Welchen Einfluss ist von da zu erwarten?

    vielen Dank

    Lutz

  4. 4 Hirnhamster
    16. November 2011 um 12:08   

    @Lutz
    Über Badges lasses sich die Google+ Pages und die Webseiten verknüpfen. Dadurch kann Google also eventuell ableiten, welche Seiten wirklich offiziell sind. Aber wie gesagt – das ist Spekulation 🙂

  5. 5 Frank
    16. November 2011 um 09:22   

    Ich finde vor allem den Punkt mit den Rich-Snippets sehr interessant, viel. schaffe ich es nun meine Seiten mit diesem Features in die SERPS zu bekommen.

  6. 6 Jan
    16. November 2011 um 12:03   

    Zum Thema „Bessere automatisch generierte Snippets“:

    site:http://www.seokomm.at/hotels.html

    Hab ich so vorher noch nicht gesehen gehabt.

  7. 7 Hirnhamster
    16. November 2011 um 12:09   

    @Jan
    Das sind die Listen-Snippets, die wurden schon vor einiger Zeit eingeführt > http://www.seomoz.org/blog/how-do-i-get-googles-bulleted-snippets

  8. 8 Jan
    16. November 2011 um 14:35   

    @Hirnhamster Du hast natürlich recht, mir fehlten nur die Bullets.

  9. 9 Thomas
    18. November 2011 um 21:07   

    Danke für die Übersetzung und Zusammenfassung. Für’s SEO ist es aber sicherlich nicht der Knaller. Nach wie vor wird man mit guten Content sicherlich immer noch am besten gerankt.

  10. 10 Top 10 der Woche 46/11 « Wochenrückblicke
    20. November 2011 um 11:04   

    […] Matt Cutts erläutert Änderungen am Google Update […]

  11. 11 nordmarketing
    20. November 2011 um 11:48   

    Das ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen, dass Google in seinen Suchergebnissen Texte abbildet, die nichts mit meinen verfassten Descriptions zu tun haben, also aus dem Fließtext kommen – ich fands sehr gut. Deshalb wohl auch der Run auf gute Texte … 😉

  12. 12 Johannes
    22. November 2011 um 10:48   

    Hallo Pascal,

    da ich bisher noch keinen deiner Post kommentiert habe, möchte ich jetzt doch mal ein paar Worte loswerden 😉 Finde es immer wieder angenehm deine aufgearbeiteten Beiträge zu lesen und man merkt stets die Euphorie zum Thema.

    Zu den Änderungen bezüglich des SERP Titel kann ich die Meinung nur teilen. Google zieht sich den Titel teilweise selbst auf dem Content, allerdings wirkt sich dies, bei guter Onpageoptimierung, für den SEO nicht aus.

    VG
    Johannes

  13. 13 Hans
    23. November 2011 um 12:55   

    Kurz was zu dem Sprachenproblem bei Autocomplete: Im deutschen sind Umlaute nur ein Tastenanschlag, im Russischen weiß ich dass nicht alle Buchstaben auf die Tastatur passen und deshalb über Alt eingetippt werden. Da Google jetzt aber jeden Tastenanschlag in den Suchstring von AC aufzunehmen scheint, gibt es eben Probleme bei der richtigen Darstellung eben dieses.

    Das zeigt ganz gut die Implikationen die durch die Beliebtheit von Google in den jeweiligen Ländern. Autocomplete setzt Google schon seit 4 Jahren ein. Und da kommen die erst jetzt dazu solche Fehler auszubessern? Klar, liegt an der Wichtigkeit des Marktes. In Russland hat Google mit knapp 20% nur ein Drittel vom Suchvolumen des Marktleaders Yandex – da kann man das schon mal vernachlässigen 😉

  14. 14 Sascha
    26. November 2011 um 00:55   

    Sehr interessanter Artikel. Ich muss gestehen, die meisten Änderungen waren für mich neu. Aber anscheinend gehen fast alle in eine Richtung die für mich und meine Webprojekte gut ist 😉

  15. 15 Lutz Noack
    26. November 2011 um 22:07   

    ob Goggle Plus Ripples auch Einfluss auf die Suche hat oder haben wird ????

    https://plus.google.com/ripples/details?activityid=bFc2GnDvQh7

    wünsche ein schönes WE

  16. 16 Parcello
    06. Dezember 2011 um 13:20   

    Wie schon angemerkt geht es natürlich primär darum kleine Fehler weiter auszumerzen, und die Suchmaschinen-spezifischen Probleme in den Griff zu bekommen. Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt ist sicherlich auch die Verwendung von lernenden Algorithmen, welche sich automatisch an die aktuellen Gegebenheiten anpassen. Die Zukunft wird zeigen in wie weit uns das leben schwerer gemacht wird 😉

  17. 17 Lothar
    06. Dezember 2011 um 13:58   

    @Lutz

    Bezüglich der Ripples – Wenn ich das richtig verstehe (benutze Google+ nicht ) zeigt das doch nur an, wie diejenigen, die einen Link auf G+ teilen, im Bezug stehen, oder? Wüsste nicht, wie dass an sich Einfluss haben sollte. Wahrscheinlicher ist es, dass die Tatsache, dass eine Seite auf G+ geteilt wird, Einfluss auf die Suche hat. Würde ich zu mindestens sagen.

  18. 18 Google Algorithmus Änderungen im Dezember 2011
    06. Januar 2012 um 10:43   

    […] werden – auch wenn diese eher gering sind. Den ersten Artikel dieser Serie habe ich damals vollständig auf Deutsch übersetzt. Gestern wurde der aktuelle Artikel 30 search quality highlights (with codenames!): December […]

  19. 19 Wie Suchmaschinen Relevanz bewerten « Internet
    03. Oktober 2012 um 15:01   

    […] 10 Änderungen am Google Algorithmus […]


  20. […] worden sind. Pascal Landau hat die Mitteilung freundlicherweise ins Deutsche übersetzt und auf myseosolution.de zusätzlich ein Fazit geliefert. So lassen sich Brands und Rich Snippets als zwei wesentliche […]


  21. […] Chip.de bei der Suche nach “Download AntiVir” – Ende 2011 habe ich das in den von Google angekündigten Algo-Änderungen erwähnt; leider ohne Screenshot […]

Deine Meinung interessiert uns!

Name *

Mail *

Website

Über MySEOSolution

MySEOSolution stellt Informationen und News zur Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung und bietet SEO Tools für diverse SEO relevante Tasks (Texterstellung, Linkbuilding, etc.) an.

Experimente